Meldung im Detail

21.06.2010 | Erweiterung der Trainingsanlage des SEK NRW


Da die Schieß- und Trainingsanlage der Polizei NRW nahe der Stadt Menden auch von vielen anderen europäischen Polizeieinheiten genutzt wird, musste im Wesentlichen in vier Teilen neu- bzw. umgebaut werden:

  • ca. 75m Überdachung für den Geschossfangwall (Kurzwaffen)
  • ca. 30m Geschossfangwall (Langwaffen)
  • ein Stahlbetongeschossfang mit Scheibenlager
  • ein Kulissenhaus

In 7 Wochen sind hier EUR 400.000 umgesetzt worden, die sich in 500 cbm Bodenbewegung, 25 to Bewehrungsstahl, 200 cbm Beton und Betonfertigteilwände, 30 to Stahlplatten zum Schutz der Bauteile, 800 qm Dachfläche, 420 qm Wandverkleidung aus Holz- und Herakustik-Platten, 2100 to Sandeinbau und 400 qm Elastikpflaster aufteilen.

Hauptaugenmerk liegt bei diesen Anlagen bei der Einhaltung aller sicherheitstechnischen Aspekte, um Unfälle bei dem Einsatz von schweren Feuerwaffen aller Art zu vermeiden.